Häufig an uns gestellte Fragen

Kann ich auch bei den Berliner Stadtstreichern mitspielen?

Die Berliner Stadtstreicher sind ein Laienorchester, das sich über jeden potenziellen Kollegen freut. Die wichtigste Voraussetzung für das Mitspielen ist die Bereitschaft, regelmäßig wöchentlich (allerdings nicht in den Schulferien) mit uns zu proben. Das ist notwendig, damit wir die Qualität unserer Konzerte nicht nur halten, sondern uns tatsächlich stetig verbessern.

Ferner solltest Du über ein eigenes Instrument verfügen, da wir keinen Instrumentenfundus zum Verleihen haben.

Kostet es etwas, bei den Berliner Stadtstreichern mitzuspielen?

Wir erheben aktuell einen jährlichen Beitragssatz von 120,- € pro Orchestermitglied. Mit diesem Geld und vor allem den Besucherspenden nach unseren Konzerten sind wir in der Lage, nicht nur unsere Dirigentin, sondern ab und zu für die Konzerte eingeladene Solisten zu bezahlen - und natürlich die Noten, aus denen wir spielen, sofern wir sie nicht bereits in unserem beachtlichen Notenfundus haben.

Darüber hinaus kostet das Mitspielen nichts - es bringt allerdings viel musikalischen und geselligen Spaß!

A propos: Unser Orchester ist eine derart freiwillige und auf Freude am gemeinsamen Spiel basierende Sache, dass wir in den mehr als 25 Jahren, die es die Berliner Stadtstreicher schon gibt, noch nie daran dachten, einen Verein zu gründen oder uns anderweitig formal zu organisieren. Dadurch haben wir uns eine Menge Bürokratie erspart. Und es gibt keine "Pöstchen". Wer sich bei uns engagiert, sei es künstlerisch oder organisatorisch, wird von allen sehr geschätzt. So einfach ist das.

Wie gut muss ich spielen können?

Wir sind als Musiker alle Laien - allerdings keine ganz ungeübten! Es ist schwer zu sagen, ab welchem instrumentalen Können sich jemand in unserem Orchester wohlfühlt. Einige Jahre Instrumentalunterricht an der Geige, der Bratsche, dem Cello oder dem Kontrabass sind wohl sehr hilfreich. Aber das Talent der Menschen ist sehr unterschiedlich, folglich auch der Erfolg ihrer musikalischen Ausbildung.

Am besten schauen Sie einmal zu einer Probe bei uns herein, ganz unkompliziert. Spielen Sie mit uns mit. Spüren Sie die Probenatmosphäre, sprechen Sie mit den Kollegen der Pulte um Sie herum, fragen Sie uns einfach alles, was Sie wissen möchten. Dann werden Sie am ehesten wissen, ob Sie sich bei uns wohlfühlen werden, ob das Orchester zu Ihren Erwartungen "passt", ob Ihnen die Musik gefällt, die wir machen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Was machen die Orchestermitglieder sonst noch zusammen?

Einige unserer Mitglieder spielen nicht nur bei uns, sondern auch in kleineren Ensembles oder anderen, großen Orchestern. Dadurch haben wir auch Kontakte zu anderen Instrumentalisten und Solisten, die manchmal bei uns z.B. als Solisten auftreten.

Viele Mitglieder von uns sind auch berufstätig, haben also hauptsächlich andere Dinge zu tun als Musik zu machen. Dafür treffen wir uns allerdings zweimal jährlich - einmal vor der Sommerpause, ein zweites mal vor Weihnachten - jeweils im Hause eine Orchestermitglieds und feiern. Jeder bringt etwas zu essen mit, und dann erzählen wir uns, was uns neben der Musik sonst noch so bewegt und was wir im vergangenen halben Jahr erlebt haben.

Die organisatorischen Dinge des Orchesters besprechen wir dagegen immer sehr zeitnah vor den Proben und in den Probenpausen. Dazu gehören z.B. die jeweils kommenden Konzerttermine und auch die Verteilung der vielen kleinen "Management"-Aufgaben, die so ein Orchester mit sich bringt. Das war bisher noch nie ein Problem. Wir sind alle sehr vernünftige Leute ;-)